Abschlußfahrt ins Allgäu

Schloß Neuschwanstein
Schloß Neuschwanstein

Die Saison neigt sich dem Ende, zumindest für uns, da ja ab November wieder Stillstand für unser Womo angesagt ist.

 

Der Wetterbericht meint es wieder gut mit uns, wir schauen, wo die Wetterlage am stabilsten ist und entscheiden uns kurzfristig für meine alte Heimat ins Ostallgäu.

 

Genauer gesagt an den Bannwaldsee bei Schwangau. Ist ideal, da nur 1 Std. Anfahrt und vom Bannwaldsee aus können viele Aktivitäten gestartet werden.

Ob Wander, Radfahren, Schwimmen (Okay, zu dieser Jahreszeit nur in der nahegelegenen Therme) oder Kultur - alles vorhanden.

 

Wir reisen am Freitag abend gemütlich an, holen im Restaurant eine Liste von freien Stellplätzen - die Rezeption ist um diese Zeit nicht mehr besetzt - und stellen unser Womo fürs Nachtlager auf. 

Geht ja inzwischen recht fix und dauert keine 10 Min.

Auffahrkeile raus, rauffahren, Strom anschließen, Kühlschrank auf Strom umstellen, Gas aufdrehen - Fertig!

Da sind wir inzwischen ein eingespieltes Team.

Kurz darauf wird schon ein Bierchen aufgemacht und es geht zum leichten Abendessen.

 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
einsamer Platz
einsamer Platz

Am Samstag checken wir den Platz und sehen, dass viele Plätze frei sind. Auch in unserem Lieblingsbereich ganz hinten.

 

Wir sprechen mit der Rezeption und bekommen grünes Licht für den Umzug.

Hier stehen wir nun ganz alleine, nur ein VW-Bus mit Zelt ist ein paar Reihen weiter - sehr idyllisch!

 

Wir beschließen, das schöne Wetter für eine kleine Wanderung zu nützen und Radeln zuerst Richtung Buching, stellen die Räder an der Sesselbahn Talstation ab und marschieren Richtung Buchenberg los.

Dauert nur 1 Std. und der Weg verläuft größtenteils in einem schönen Wald.

Leider ist an der Hütte nichts von Bergromantik, da sehr viele Wanderer, Sesselliftfahrer, Gleitschirmflieger und sogar eine Hochzeitsgesellschaft für einigen Umtrieb sorgen.

 

Die Aussicht ist trotzdem herrlich und wir genießenen Kaffee und Germknödel. 

 

Der Abstieg ist auch kein Problem, danach gemütlich "heim" radeln und dann am Campingplatz die letzte Sonne genießen.

 

 

Am Sonntag steht noch eine kleine Radtour Richtung Hohenschwangau an, vorbei am Schloß Neuschwanstein, Abstecher zum Alpsee.

Hier nur kurz, da uns die vielen Japaner (oder Chinesen?) kaum Platz ließen....

 

Danach besuchen wir den Lechfall und laufen dann noch auf dem Baumkronenweg. Das ist ein in bis zu 21m Höhe angelegter Höhenweg über den Baumkronen, direkt am Lech.

 

Super Aussicht, auch wenn das an dicken Drahtseilen aufgehängte Holzkonstrukt teilweise stark schwankt und man sich da erst mal dran gewöhnen muss.

 

Wir genießen den Blick nach unten und auch auf den Lech, der mit seiner smaragdgrünen Farbe beeindruckt.

 

Da das Wetter zuzieht, machen wir uns auf den Heimweg, bauen ab und besuchen noch kurz meine Eltern in Füssen, bevor wir dann die Heimreise antreten.

 

Wieder mal ein entspanntes Wochenende und mit leichter Wehmut wird uns bewußt, dass wir für die nächsten 5 Monate jetzt auf unser geliebtes Wohnmobil verzichten müssen.

 

Aber wir freuen uns einfach auf die nächste Saison, auf viele entspannte Wochenenden, Jahresurlaub und ....